Wer trotz kontrollierten Essverhaltens nicht abnimmt, sollte den Kaloriengehalt von Getränken im Auge behalten

Schokolade, Kartoffelchips und Fast Food gelten als Dickmacher. Doch dass auch Getränke das Kalorienkonto drastisch erhöhen können, daran denken die wenigsten. Abnehmwilligen wird empfohlen, möglichst viel zu trinken, da die Flüssigkeit das Hungergefühl dämpft, den Stoffwechsel anregt und Giftstoffe aus dem Körper ausschwemmt.  Wer trotz kontrollierten Essverhaltens nicht abnimmt, sollte deshalb auch den Kaloriengehalt von Getränken im Auge behalten. Statt zu Limonade greifen viele Abnehmwillige zum vermeintlich „schlankeren“ und vitaminreichen Fruchtsaft und übersehen dabei, dass eine Flasche Apfelsaft rund 400 Kalorien enthält. Die leichte Alternative ist eine Schorle, mit reichlich Wasser gemischt.

 

„Gewichtige“ Kaffeepause

Kaffee enthält kaum Kalorien, doch mit aufgeschäumter Vollmilch, Zucker und Keks genossen, gleicht er kalorientechnisch rasch einer Zwischenmahlzeit. Und nicht nur alkoholische Getränke, sondern auch fertige Smoothies oder Eistee enthalten viel Zucker. Eine bessere Alternative ist kalter Früchtetee mit einem Löffel Honig. Neben reichlichem Trinken kann der Stoffwechsel auch durch Sport sowie den Genuss von Algen angeregt werden.  Wem das Meeresgemüse nicht recht munden will, kann auf die Wirkstoffe der Algen in homöopathischer Form wie etwa als „Cefamagar“-Tabletten zurückgreifen. So kann die Schilddrüsentätigkeit unterstützt und der Grundumsatz des Körpers auf natürliche Weise erhöht werden, was die Gewichtsabnahme unterstützen kann.

 

Eiweiß als Fatburner

Als natürlicher Fatburner gilt auch Eiweiß. Informationen und Tipps dazu finden Interessierte unter www.cefamagar.de. Daher sollten bei einer Gewichtsreduktion neben einem geringen Anteil an Vollkornprodukten und reichlich Obst und Gemüse bevorzugt Milchprodukte, Soja oder magere Fleisch- und Fischsorten auf dem Speiseplan stehen.  Mit der ergänzenden kalorienreduzierten Vitaldiät aus der Apotheke können einzelne Mahlzeiten pro Tag ersetzt werden, um das Kalorienkonto zu schonen. Der Körper wird so mit allen wichtigen Mineralstoffen und biologisch hochwertigem Eiweiß versorgt.(djd). 

 

Machen Lightgetränke schlank?

(djd). Cola wird seit Jahren zu Recht als versteckter Dickmacher verteufelt – ein Glas enthält so viele Kalorien wie eine Portion Schokoladenpudding. Das In-Getränk gibt es daher als Light-Variante, die aufgrund künstlicher Süßstoffe keine Kalorien mit sich bringt. Dick machen sollen Lightgetränke trotzdem, so wissenschaftliche Untersuchungen. Der Verdacht: Da dem Gehirn durch die Süße eine große Menge Kalorien vorgegaukelt wird, diese aber nicht im Kreislauf ankommen, erfolgt Heißhunger und es wird über den Tag verteilt mehr Energie aufgenommen.

 

 

…………………………….

 

Die Lösung von persönlichen Diätproblemen: 21 Tage SWK

Das Problem bei vielen „gewöhnlichen“ Diäten ist, dass zu Beginn zwar die ersten Kilos verloren gehen, dann aber schnell der „Jo-Jo-Effekt“ einsetzt. Bei einer strengen Diät wird der Körper gezwungen, seine „Notreserven“ aufzuzehren. Der Körperstoffwechsel wird verlangsamt und er läuft auf Sparflamme. So können unter Umständen anfangs schnell die ersten Kilos verloren werden, dann kommt aber irgendwann die Gewichtsabnahme ins Stocken, da der Stoffwechsel zu sehr abgebremst ist. Die ersten abgenommenen Kilos sind hierbei neist nicht nicht auf eine Gewichtsabnhame in Form von Depotfett zurückzuführen, sondern auf den Abbau von Muskelmasse, Wasser und Strukturfett.

 

Hier kann die 21 Tage Stoffwechselkur helfen. Durch die Kombination von hochwertigen Vitalstoffen mit einer kalorienreduzierten Ernährung wird ein Reset des Hypothalamus erreicht, sodass das man sein Wunschgewicht erreichen und halten kann. Die in der Diätphase und Stabilisierungsphase positiv erfahrenen Veränderungen in der Ernährungs- und Lebensweise, werden so in den Alltag integriert und sorgen dafür dass ein persönliches Wunschgewicht gehalten werden kann. Bei der SWK werden als erstes die Depotfettspeicher angegangen  und abgebaut. Muskelmasse und Strukturfett können im Vergleich zu gewöhnlichen Diäten, mit geringer Kalorienaufnahme, bei zusätzlicher Einnahme von Proteinen und Unterstützung durch Sport bzw. Bewegung größtenteils und vor allem nachweisbar erhalten bleiben.

Während der Diätphase und auch danach wird der Körper optimal mit Vitaminen, Mineralstoffen, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien versorgt.

 

Wer gratis alle Informationen (Anleitung, Ablaufplan, Einkaufsliste, Rezepte, detaillierte Angaben zu den original Produkten, E-book, FAQs, Tipps zum günstiger Bestellen) dazu haben möchte kann diese über das Kontaktformular anfordern.

 

HerrFrau

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Nach der Beantwortung Ihrer Nachricht werden Ihre Daten bei uns gelöscht. Alle Infos zum Schutz und der Verwendung von persönlichen Daten finden Sie auf der Seite (DSGVO Datenschutzerklärung)

 

 

…………………………

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.