Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören viel frisches Gemüse und gute Öle einfach dazu

 Basenfasten: Entgiften, entsäuern und rundum wohlfühlen
Anzeige – Für Infos auf die Abbildung klicken

„Fünf am Tag“, das ist die Faustformel für eine ausgewogene Ernährung. So viele Portionen frisches Gemüse und Obst sollten im Idealfall täglich auf dem Speiseplan stehen. Für kulinarische Abwechslung ist dabei gesorgt, denn knackige Zutaten lassen sich zu immer wieder neuen Salatrezepten variieren – abhängig davon, welches Gemüse saisonal gerade frisch zu bekommen ist. Ein unverzichtbarer Begleiter ist dabei stets ein gutes Öl. Schließlich gehören auch Fette, entsprechend dosiert, zu den Grundnährstoffen, die der Körper benötigt. Sie runden außerdem den Geschmack ab und machen bei vielen Gemüsearten wie Möhren erst die wertvollen Vitamine zugänglich.

 

Pflanzliche Öle bevorzugen

Doch was zeichnet ein hochwertiges Öl aus? Ernährungsberater empfehlen, tierische Fette mit ihrem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren möglichst durch pflanzliche Öle zu ersetzen. Sie zeichnen sich durch ihre ungesättigten Fettsäuren aus. Dazu zählen insbesondere Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel im Blut auswirken können. Bei Egle etwa gibt es eine große Auswahl hochwertiger Speiseöle, ob zum Braten, Backen oder auch für Salate und Rohkost. Mit einer großen Geschmacksvielfalt von fruchtig bis nussig kommt dabei jeder auf seinen Geschmack.

 

Rezeptidee: Quinoasalat mit Feta und Gemüse

Gute Öle runden den frischen Salatgenuss ab. Schnell und einfach zubereitet ist etwa ein Quinoasalat. Das rein pflanzliche Balance-3-Speiseöl mit seinem milden Geschmack sorgt dabei für die ausreichende Versorgung des Körpers mit wichtigen Fettsäuren und weist ein besonders vorteilhaftes Verhältnis der mehrfach ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren auf. Unter egle.de etwa gibt es eine Übersicht zur Ölvielfalt sowie weitere Rezepttipps, ob für ein Carpaccio auf bayerische Art oder einen frischen Spargelsalat.

Zutaten (für zwei bis drei Portionen):

1 Beutel Egle Quinoapfanne
1 EL Egle Brat- und Frittieröl
400 ml Wasser
150 g Feta
je eine halbe gelbe und rote Paprikaschote
Hälfte einer Salatgurke
1 Frühlingszwiebel
2–3 EL Essig
1 EL Egle Balance-3-Öl
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Quinoapfanne nach Packungsanweisung mit dem Frittieröl und Wasser zubereiten. Auskühlen lassen. Das Gemüse putzen. Gurke, Paprika und Feta in kleine Würfel, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Essig und Balanceöl unter die Quinoapfanne rühren und mit Pfeffer würzen. Dann Gemüse und zum Schluss den Feta untermischen. Den Salat bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Nach Bedarf nochmals mit etwas Essig, Salz und Pfeffer abschmecken. (djd)

 

Knackiges Gemüse und hochwertige Öle, diese Kombination mundet immer. Salate mit immer wieder wechselnden, frischen Zutaten gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu und bringen Abwechslung auf den Speiseplan – je nachdem was gerade Saison hat. Pflanzliche Öle unterstützen den Genuss mit ihrer Geschmacksvielfalt und versorgen den Körper gleichzeitig mit ihrem hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren. Dazu zählen insbesondere Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel im Blut auswirken können. Eine große Auswahl hochwertiger Speiseöle gibt es etwa unter egle.de – zum Braten, Backen oder für Salate und Rohkost. Für den Gemüsegenuss sorgen zudem Rezepttipps, von einem Quinoasalat über bayerisches Carpaccio bis hin zu einem frischen Spargelsalat. (djd)

……………..