Wer sich für sein Sportprogramm Gleichgesinnte sucht, hat mehr Spaß und bleibt besser bei der Stange

Ob zum neuen Jahr, zur Fastenzeit oder für die Bikinisaison: Es gibt viele Anlässe, gute Vorsätze zu fassen – etwa für mehr Sport oder eine gesunde Ernährung. Doch oft bleiben sie schon nach wenigen Tagen oder Wochen wieder auf der Strecke. Es liegt an jedem selbst, ob das so bleiben muss oder man mit frischem Elan neu durchstartet. Hier ein paar Tipps, mit denen das Durchhalten leichter fällt.

 

Mehr Bewegung in den Alltag bringen

Nicht auf den perfekten Zeitpunkt für das neue, große Sportprogramm warten, sondern in kleinen Schritten beginnen. 30 Minuten tägliche Bewegung sind ein sinnvoller und effektiver Anfang. Dies erreicht man schon, wenn man im Alltag statt der Rolltreppe die normale Treppe nimmt, bei Busfahrten zwei Stationen früher aussteigt und zu Fuß geht oder nicht jede Besorgung mit dem Auto erledigt.

 

Genuss als Erfolgsgarant

Neben Sport steht auch die Ernährung ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze. Sich ausgewogen zu ernähren ist dabei gar nicht so schwer, wie viele glauben. Es bedeutet auch nicht Verzicht oder Einschränkungen. Im Gegenteil: Wer Essen mit Lebensfreude und Genuss verbindet, dem fällt es leichter, auch einmal etwas Neues auszuprobieren. Wichtig ist, dass man so vielseitig wie möglich isst und sich nicht auf einzelne Lebensmittelgruppen beschränkt. Wenn man sich nichts verbietet, sondern auch mal Süßigkeiten erlaubt, lassen sich gesunde Ernährungsgewohnheiten besser beibehalten.

 

Auch wer ein paar Pfunde verlieren möchte, sollte nicht am Genuss sparen. Einseitige Kohlsuppendiät oder trockenes Brot führen nur zu Heißhunger. Und wer denkt, leckere und figurfreundliche Desserts gibt es nicht, der kann sich etwa beim Forum Zucker unter www.mitZucker.de/dessert-rezepte-unter-200-kalorien vom Gegenteil überzeugen.

 

Verbündete suchen

Egal, ob man Gewicht verlieren oder sich mehr bewegen möchte: In der Gemeinschaft geht es leichter. Am besten mit Freunden feste Termine für sportliche Aktivitäten vereinbaren oder gemeinsame Kochabende veranstalten. Erfolge sollten dokumentiert werden – in einem Trainingstagebuch oder mit einer Fotoreihe, die an einen gut sichtbaren Ort gehängt wird. Dies hilft bei kleinen Rückschlägen und motiviert zum Weitermachen. Vor allem aber sollte man stolz auf das sein, was man schon erreicht hat.

 

Auf die Balance kommt es an

Für einen vitalen Lebensstil mit einem guten Körpergefühl sind Bewegung und eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Voraussetzung. Um in Form zu bleiben, kommt es auf eine ausgeglichene Energiebilanz an: Wer mehr Kalorien zu sich nimmt, als er verbraucht, nimmt zu. Woher die Kalorien kommen, spielt keine Rolle. Wichtig ist immer der Blick auf die Nährwerttabelle. Denn andere Angaben auf der Packung können leicht täuschen. So sind etwa zuckerreduzierte Lebensmittel nicht immer kalorienärmer, da der Zucker häufig durch andere Nährstoffe ersetzt wird.(djd)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.