Grillen im Winter wird immer beliebter

Grillen ist ein Hobby, das die Bundesbürger eint: Einer Allensbach-Umfrage zufolge macht das regelmäßige Brutzeln 74 Prozent der Deutschen viel Freude. Und immer mehr von ihnen trotzen mittlerweile der kalten Jahreszeit, sie wollen nicht ein halbes Jahr lang auf Köstlichkeiten vom Grill verzichten. Wer seinen Grill im Herbst nicht einmottet und bei Minustemperaturen zum Wintergrillen einlädt, sollte beachten, dass nun die doppelte Menge an Briketts und Kohle im Vergleich zum Sommer nötig sind. Die Alternative ist ein Gasgrill, bei eisigen Temperaturen geht das Heizen dann deutlich schneller. Im Winter sollte man sich auf Kurzgegrilltes wie Steaks und Würstchen beschränken, um nicht zu lange in der Kälte zu stehen.  Warme Kleidung ist Pflicht, sie sollte eng anliegend sein. Schals und Fransen sind tabu, da sie leicht Feuer fangen können.

 

 

Grill-Beistelltisch schafft zusätzliche Arbeitsfläche

Bei der Grilltechnik hat man heute die Qual der Wahl. Sogar Grillgeräte für das perfekte Steak, die es wie in der Profiküche auf 800 Grad Betriebstemperatur bringen, sind mittlerweile erhältlich. Neben aller Technik sollte der BBQ-Fan aber auch praktische Aspekte nicht vergessen: Wohin etwa mit Soßen, Salatschüsseln, Tellern, Besteck und mehr, während die Fleischstücke in der Hitze garen? Rund um den Grill ist der Platz knapp, auch Arbeitsfläche zum Schneiden und Würzen fehlt meist. Ein zusätzlicher Grill-Beistelltisch wie der „Unity“ von Keter kann hier für Abhilfe sorgen. Erhältlich ist er in zwei Größen im Fachhandel und in Baumärkten.

 

 

Tisch ganz ganzjährig im Garten bleiben

Denn Stauraum kann man auch in der winterlichen Freiluftküche nie genug haben. Der Grilltisch bietet deshalb reichlich Ablagen, von geschlossenen Vorratsfächern über eine praktische Tellerablage bis zum Papierrollenhalter und einer Hakenleiste für Geschirrtücher, Grillzange und mehr. Mit seinem unverwüstlichen Kunststoff und der rostfreien Edelstahl-Arbeitsplatte kann der Tisch ganzjährig im Garten bleiben, Rollen machen ihn mobil. Unter www.keter.com gibt es mehr Informationen. (djd-p/el).

 

Tipps fürs Wintergrillen

– Warm anziehen: Obwohl es in der Nähe des Grills heiß werden kann, sollte auch der Grillmeister warme Kleidung tragen. – Nähe zum Haus: Steht der Grill in der Nähe des Hauses, kann man sich zwischendurch schnell einmal ins Warme zurückziehen.

 

– Mehr Kohle: Durch die Kälte ist beim Wintergrillen etwa die doppelte Menge an Kohle nötig. Eine Alternative ist der Gasgrill, mit ihm lässt sich bequem eine konstante Temperatur halten.

– Grillgut: Im Winter sollte man auf Kurzgegrilltes wie Steaks und Würstchen setzen, um nicht zu lange in der Kälte zu stehen. (djd-p/el).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.