Aktiv zu bleiben, ist für Menschen mit Arthrose ganz besonders wichtig

Für alle Infos auf das Bild klicken – Vital99plus*

Regelmäßige Bewegung in der Natur ist ein wunderbarer Ausgleich zu einem stressigen Berufsalltag. Moderate Ausdauertrainings an der frischen Luft, wie Joggen, Walken, Wandern oder auch flottes Spazierengehen, sind für nahezu jede Altersgruppe geeignet. Bei Arthrosepatienten sieht das jedoch anders aus. Schmerzen im Knie können ihrer Bewegungsfreude spürbare Grenzen setzen. Damit die Krankheit nicht ungehindert fortschreitet, raten Experten frühzeitig gegenzusteuern. Knirschende oder geschwollene Kniegelenke, Schmerzen in der Nacht oder Anlaufschwierigkeiten am Morgen können Anzeichen der sogenannten Gonarthrose sein, bei der Knorpelverschleiß zu einer vorzeitigen Abnutzung des Kniegelenks führt.

 

Den Teufelskreis durchbrechen
Kniegelenksarthrose ist eine schleichende Erkrankung, die sich über viele Jahre entwickelt und von Verschleiß, Verletzungen, Übergewicht oder familiären Veranlagungen begünstigt wird. Immer häufiger auftretende Schmerzen lassen die Lebensqualität der Betroffenen sinken und führen zunehmend zu Inaktivität. Damit beginnt ein Teufelskreis. Denn Bewegung ist das Lebenselixier für den Gelenkknorpel und gut trainierte Muskeln können die Gelenke entlasten und stabilisieren. Da die Krankheit nicht geheilt werden kann, ist also neben der Schmerzlinderung vor allem die Mobilisierung der Kniegelenke ein maßgebliches Ziel der Behandlung. Unter ossur.de/unloader bietet ein Blog konkrete Strategien an, mit denen es möglich ist, trotz Schmerzen aktiv zu bleiben und Muskeln, Kraft und Koordination regelmäßig zu trainieren. Mithilfe von Bewegung wird mehr Gelenkschmiere produziert, sodass es zu einem geringeren Abrieb kommt.

 

Entlasten mit Orthesen
Viele Patienten, die aktiv bleiben wollen, halten es ohne Schmerzmittel kaum aus. Im Rahmen einer konservativen Therapie, wie sie die neuen Leitlinien der nationalen Fachgesellschaften vorsehen, soll die Einnahme von Medikamenten jedoch so weit wie möglich reduziert werden. Um dies zu erreichen, kommt Orthesen, wie der Unloader One (moderate bis schwere Kniearthrose) und Unloader One Lite (leichte bis moderate Kniearthrose) eine maßgebliche Rolle zu. Studien zeigen, dass das Drei-Punkt-Wirksystem der orthopädischen Hilfsmittel die Gelenke effektiv entlastet. Damit kann Gelenksteifigkeit verringert und Schmerz schnell gelindert werden. Ein gleichzeitiges Kräftigen der gelenkumgebenden Muskulatur sowie eine verbesserte Versorgung des Knorpels sind möglich. Mit derartiger Unterstützung können selbst sportliche Patienten mit moderater bis schwerer Arthrose wieder ungehindert wandern, spazieren oder walken, ohne Beschwerden befürchten zu müssen. (djd).

 

Anzeichen einer Kniearthrose
(djd). Folgende Symptome können auf eine Kniearthrose hindeuten. Unter ossur.de/unloader sind Tipps zum Umgang mit Gelenkproblemen zu finden.
– Schmerzen oder Schwellungen im Kniegelenk über Wochen
– Kniegelenk ist steif, wenn es einige Stunden nicht bewegt wurde
– Schmerzen beim Treppensteigen oder auf kurzen Strecken
– Knacken im Kniegelenk
– Knirschen, wenn das Kniegelenk bewegt wird
– Kniegelenk lässt sich nicht mehr so weit oder so einfach beugen wie bisher
– Schwierigkeiten mit alltäglichen Bewegungen, wie vom Stuhl aufstehen oder aus dem Auto steigen
– beim Sport schmerzt das Knie so sehr, dass man aufhören muss
– Gelenkschmerzen stören den Schlaf
– Kniegelenk ist durch Verletzungen am Meniskus oder dem vorderen Kreuzband vorgeschädigt

 

* Link zu Informationen über Wandern und Fasten – Immer mehr Menschen wählen diesen Urlaub um Gelenke fit zu erhalten von vital99plus.com